Basteln für den Advent – Weihnachtsworkshop

Basteln für den Advent - Weihnachtsworkshop
Basteln für den Advent – Weihnachtsworkshop

Am Samstag, 17.11.2018 laden unsere polnischen Nachbarn zum Basteln ein. Nachdem wir für das Osterfest im katholischen Gemeindesaal Ostritz kreativ wurden, findet der Workshop diesmal in Działoszyn (Königshain) von 10.00 bis 15.00 Uhr statt. Ein Bus holt alle Interessierten am Bahnhof Ostritz auf polnischer Seite (Krezwina Zgorzelecka) 9.30 Uhr ab. Auch die Rückfahrt ist organisiert.

Veranstaltungsplakat Weihnachtsworkshop

Die Veranstaltung ist Teil des deutsch-polnischen Nachbarschaftsprojekts.

Bundespräsident Steinmeier und Ministerpräsident Kretschmer besuchen Ostritz

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
© Bundesregierung/Steffen Kugler“
Elke Büdenbender, Ehefrau des Bundespräsidenten
© Bundesregierung/Steffen Kugler“

Heute, am 15. Oktober 2018 macht Herr Bundespräsident Steinmeier gemeinsam mit seiner Frau Elke Büdenbender und in Begleitung von Ministerpräsident Kretschmer Station in Ostritz. Dabei trifft er die Organisatoren des Ostritzer Friedensfestes und des Friedenslaufs, aber auch unser deutsch-polnisches Nachbarschaftsprojekt darf sich präsentieren. Eine besondere Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements, auch und besonders von Christen aus unserer Gemeinde. Stellvertretend für viele andere werden eingeladen Georg Salditt, Maria-Barbara Ebermann (u.a. Friedensfest), Anett Kupka (u.a. Nachbarschaftsprojekt) und Hubertus Ebermann (u.a. Vereinshaus).

Siehe dazu auch der Beitrag der Sächsischen Zeitung
und der Beitrag auf der Seite des Bundespräsidenten.

 

 


 

Ostritzer Friedenslauf

Ostritzer Friedenslauf: Spenden sammeln für Demokratie und Neonazi-Aussteigerprogramme

Am Sonnabend, den 13. Oktober findet in Ostritz ein Friedenslauf statt, mit dem ein Zeichen für Frieden, Toleranz und Weltoffenheit gesetzt werden soll. Die Organisatoren des Ostritzer Friedensfestes sind der festen Überzeugung, dass Kampf und Gewalt nicht die richtigen Mittel zur Lösung von Konflikten sind, denn am gleichen Tag gibt es im Ostritzer Hotel „Neißeblick“ eine Kampfsportveranstaltung der rechten Szene unter der Bezeichnung „Kampf der Nibelungen“. Vielmehr wollen die Ostritzer Menschen beim Ausstieg aus der rechten Szene unterstützen und für ein friedliches Miteinander eintreten. Deshalb veranstaltet das Organisationsteam des Ostritzer Friedensfestes den „Ostritzer Friedenslauf“, welcher als Sponsorenlauf durchgeführt wird. Damit soll Geld für Aussteigerprogramme (für den Ausstieg aus der Neonaziszene) und für das Ostritzer Friedensfest vom 2. – 4. November 2018 gesammelt werden. 

Ostritzer Friedenslauf am 13. Oktober

Der Ostritzer Friedenslauf findet am 13. Oktober 2018 von 10:00 – 16:00 Uhr auf dem Ostritzer Marktplatz statt. Es ist ein Rundkurs von etwa 300 Metern markiert, den jede Person problemlos mehrmals schaffen kann.

Anreise und Abreise von Läufern und ihrer Begleitung kann die ganze Zeit erfolgen, Parkplätze gibt es auf dem Marktplatz selbst und in den angrenzenden Straßen. Wie bei einem Sponsorenlauf üblich, kann jede/r Läufer/in mit einer Sponsorenzusage anreisen (Muster zum Kopieren liegt bei), er/sie bekommt die gelaufenen Runden bestätigt, holt nach dem Lauf bei dem Sponsor das zugesagte Geld ab und zahlt es auf das Spendenkonto ein. Für Läufer, die keine Sponsorenzusage erlangen konnten, steht ein Budget bereit, aus dem man pro Runde einen Euro erlaufen kann, die dann auf das Spendenkonto eingezahlt werden.

Mitmachen können dabei wirklich alle: Kinder, Erwachsene und Senioren – selbst mit Kinderwagen oder Rollator. Der Rundkurs auf dem Marktplatz ist so gestaltet, dass er diese Möglichkeit bietet. Es geht nicht darum, besonders schnell unterwegs zu sein, sondern einfach dabei zu sein. Für notwendige Umkleideräume ist gesorgt und auch „Durstlöscher“ stehen bereit. 

Veranstalter des Ostritzer Friedenslaufes: Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal

Deutsch-polnisches Nachbarschaftsprojekt

„Miteinander leben, voneinander lernen – gemeinsam aktiv Zukunft gestalten“ unter diesem Motto steht ein Projekt, in welchem die grenzüberschreitende Nachbarschaft zwischen den Menschen in Braktków, Krzewina, Działoszyn, Posada und Ostritz im Mittelpunkt steht. Ausgangspunkt war der Wunsch einiger Eltern sich nicht nur im Kinderhaus und der Schkola bei Aktivitäten mit den Kindern zu treffen, sondern auch außerhalb Gemeinschaft zu erleben. Im Ergebnis gibt es nun dieses deutsch-polnische Kleinprojekt.
Interreg Polen-Sachsen LogoLogo EUROREGION neisse-nisa-nysa NachbarLogo Caritas Nachbar

 

» Alles lesen

Geplante Aktivitäten

  • basteln
  • gemeinsam kochen im IBZ
  • ein Tanzabend

So gibt es hoffentlich für jeden etwas, wobei man mit Spaß und Freude miteinander in Kontakt kommen kann. Wir wissen alle wie wichtig gute Nachbarschaft ist und wie sehr eine gute Nachbarschaft unser Leben bereichern kann.

Durchgeführte Veranstaltungen:

 

» Ausblenden

Rückblick auf Familienpaddeltour

„Rodzinny spływ kajakowy po Nysie Łużyckiej – Familien-Paddeltour auf der Lausitzer Neiße”

Am Samstag, den 18.08.2018 brachen über 60 mutige Piraten und Piratinnen zu einem Abenteuer auf der Neiße auf. Sicher verpackt in Schwimmwesten ging es von Posada gegenüber der ehemaligen Brücke am Kloster Marienthal los. Es wurden Zweier-Teams gebildet und bereits hier mussten einige kleine Seeräuber Mut beweisen, wenn zwei „Fremde” plötzlich in einem Boot sitzen! ☺ Auf der Fahrt hatten die Teams genug Zeit ihren Paddel-Rhythmus zu finden, gemeinsam die Natur zu entdecken und einander besser kennenzulernen, so dass aus anfangs Unbekannten am Ende Paddel-Bekannte wurden. Zu entdecken gab es viele Wasservögel, Libellen, Schmetterlinge, einen kleinen Fuchs, einen Bürostuhl, der die Phantasie beflügelte (Wer hätte im Sommer nicht gerne einen Schreibtisch am Fluss, um die Füße ins Wasser zu halten?!) und leider auch viele alte Reifen und Müll (Kinder, ihr habt recht, dagegen müssen wir was machen).  

» Alles lesen

Vorbei an dem Städtchen Ostritz ging es mit Blick auf die Kirche in Krzewina weiter in Richtung Leuba. Nach ca. 11,4 km kamen wir in Radomierzyce (Radmeritz) an der Anlegestelle an.

Viele fleißige Hände hatten im Freizeit- und Kulturzentrum Radomierzyce eine leckere Stärkung vorbereitet, so dass alle ihre Energiereserven bei Suppe, Obst, Kuchen und Getränken wieder auffüllen konnten. Es wurde viel gelacht, die Eindrücke und Beobachtungen der Tour ausgetauscht und die nassen Sachen getrocknet.

Damit sie sich die kleinen Piraten noch lange an ihre Kajakfahrt auf der Neiße erinnern, gab es für jeden eine persönliche Urkunde.

Glücklich, zufrieden und auch ein wenig erschöpft ging es dann im Bus wieder zurück nach Hause auf die umliegenden Städtchen und Dörfer, denn Lausitzer Piraten schlafen lieber in Betten als in Hängematten.

Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an „Kalina” Koło Gospodyń Wiejskich und ihr Team aus Krzewina für die gelungene Planung, Vorbereitung und Durchführung dieses unvergesslich schönen Tages!

Dieses Abenteuer fand im Rahmen des dt.-pl. EU-Projektes „Miteinander leben, voneinander lernen – gemeinsam Zukunft aktiv gestalten / Razem żyć, ucząc się od siebie – aktywne kreowanie wspólnej przyszłości“ statt und wird im Rahmen des Programms Kleinprojektefonds (KPF) INTERREG Polen – Sachsen 2014-2020 von der EU und der EUROREGION neisse – nisa– nysa gefördert.

 

» Ausblenden