Katholischer Friedhof Löbau

In der Stadt Löbau gibt es zwei Friedhöfe. Der evangelische Friedhof befindet sich im Süden der Stadt und der katholische Friedhof nördlich. Er liegt direkt an der Bundesstraße B6 und an der Bahnlinie Löbau-Bautzen und ist über den Lauchaer Weg zu erreichen.

 

Der Katholische Friedhof Löbau wird von unserer Pfarrei verwaltet. Auf ihn können nicht nur die Katholiken unserer Stadt, sondern alle Verstorbenen, egal welchen Glaubens und Überzeugung, hier ihre letzte Ruhe finden.

friedhof-eingang
Eingangsbereich mit Friedhofshalle und Kapelle
friedhof-kapelle2
Friedhofskapelle innen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wünschen Sie eine Bestattung auf dem Katholischen Friedhof, dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro auf der August-Bebel-Straße 6 oder unter der Telefonnummer 03585-86 25 80.

Auf dem Friedhof gibt es für die kirchlichen Begräbnissfeiern eine Friedhofskapelle. Diese kann auch für nicht kirchliche Abschiedsfeiern genutzt werden.

Neben den vielen Grabstellen für Sarg- und Urnenbestattungen sind auch verschiedene Gemeinschaftsgrabanlagen vorhanden. Bei unseren Gemeinschaftsgrabanlagen werden die Urnen in einem gemeinschaftlichen Gräberfeld bestattet und auf dem Grabstein werden alle Namen der Verstorbenen mit Geburtsjahr und Sterbejahr aufgeführt. Dieses ermöglicht den Hinterbliebenen jederzeit, die Grabstelle aufzusuchen und der Verstorbenen zu gedenken. Die Gemeinschaftsgrabanlagen werden von der Friedhofsverwaltung gepflegt und es soll keine individuelle Grabgestaltung erfolgen. Anonyme Bestattungen werden bei uns nicht durchgeführt.

 

friedhof-gemeinschaftsgrab-5
Gemeinschaftsgrabanlage
friedhof-gemeinschaftsgrab-1
Gemeinschaftsgrabanlage
friedhof-gemeinschaftsgrab-6
Gemeinschaftsgrabanlage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für das Verhalten auf unseren Friedhof und für die Gestaltung der Gräber ist die Friedhofsordnung einzuhalten.

Die Friedhofsordnung und die Gebührenordnung finden sie hier –>

 

Historisches

friedhof-weg
Familiengruft der Familie Ernst, mit Grabstätte von Johann Ernst

Am 1. Oktober 1899 wurde der neue katholische Friedhof in Löbau vom damaligen Bischof Ludwig Wahl eingeweiht. Die Ansprache des Bischofs stand unter dem Leitwort: „Das ist das Land des Herrn“ und wurde durch den Gesang des Kirchenchores begleitet. Im Frühjahr 1900 wurden noch verschiedene Arbeiten zur Fertigstellung durchgeführt. Das erste Begräbnis wurde im selben Jahr auf Kosten des Domstiftes zu Bautzen für Herrn Kaufmann Rudolf Müller in Anerkennung seiner großen Verdienste um den Kirchenbau durchgeführt. Er gehörte mit Herrn Johann Ernst im Kirchbaukomitee zu den Kräften, die entscheidend für den Kirchenneubau in Löbau eintraten.

1977-09friedhofkapelle-06
1977 Neubau der Friedhofskapelle

 

 

 

Nach dem Kriege wuchs die katholische Gemeinde in Löbau durch den Zugang von Heimatvertriebenen sehr stark an, so dass ab 1953 Pfarrer Bruno Winkler eine weitere Fläche auf der Nordseite des Friedhofes erwarb.

 

 

Mit der Zeit verschlechterte sich der Bauzustand der Friedhofshalle. So wurde ab 1975 bis 1980 nach den Plänen von Peter Fabian diese erneuert und eine Friedhofskapelle neu errichtet. Diese konnte am 2.11.1980 durch Pfarrer Bernhard Eichholz eingeweiht werden.

 

1977-09friedhofkapelle-09
2.11.1980 Pfarrer Bernhard Eichholz weiht die Friedhofskapelle

1977-09friedhofkapelle-101977-09friedhofkapelle-13