Busexkursion am 16. Juni

Entdeckungstour zu sakralen Kleindenkmalen in der Böhmischen Schweiz 

Nordböhmen ist reich an Glaubenszeichen; es finden sich viele kleine Kapellen, Bildsäulen und Wegkreuze. In den letzten Jahren wurden viele davon liebevoll restauriert – ein Grund, sich gemeinsam auf den Weg zu machen und diese Orte der Andacht aufzusuchen. Der Pilgerhäusverein wird dazu am Sonnabend, den 16. Juni, einen Bus anmieten und alle Interessierten zu einer Entdeckertour einladen. Es geht in die Böhmische Schweiz, die sich vor allem durch viele Felsbilder auszeichnet. Manche Objekte können direkt angefahren werden, zu anderen ist ein kleiner Fußmarsch erforderlich. Mittags besteht die Möglichkeit, auf eigene Kosten in einer Gaststätte einzukehren. Start ist 8.00 Uhr ab Zittau/Bhf.; die Rückkehr ist für ca. 17 Uhr geplant. Der Pilgerhäuslverein bittet aus organisatorischen Gründen um Anmeldung und Vorauszahlung der Buskosten (20 €/Person). Kontakt: Michael Dittrich, 0162 91 79 949, info@pilgerhaeusl.de

Deutsch-polnisches Nachbarschaftsprojekt

„Miteinander leben, voneinander lernen – gemeinsam aktiv Zukunft gestalten“ unter diesem Motto steht ein Projekt, in welchem die grenzüberschreitende Nachbarschaft zwischen den Menschen in Braktków, Krzewina, Działoszyn, Posada und Ostritz im Mittelpunkt steht. Ausgangspunkt war der Wunsch einiger Eltern sich nicht nur im Kinderhaus und der Schkola bei Aktivitäten mit den Kindern zu treffen, sondern auch außerhalb Gemeinschaft zu erleben. Im Ergebnis gibt es nun dieses deutsch-polnische Kleinprojekt.
Interreg Polen-Sachsen LogoLogo EUROREGION neisse-nisa-nysa NachbarLogo Caritas Nachbar

 

» Alles lesen

Geplante Aktivitäten

  • Foto-Workshop Fotowanderung, 19.05.2018, 10.00-15.00 Uhr Teilnahme kostenfrei
  • basteln
  • gemeinsam kochen im IBZ
  • ein Tanzabend
  • Kanutour auf der Neiße –
  • Für die Kinder eine gemeinsame Ferienwoche im Sommer. Bei Fahrradtouren, paddeln und Ausflügen können sie ihre gemeinsame Heimat erkunden und neues entdecken.

So gibt es hoffentlich für jeden etwas, wobei man mit Spaß und Freude miteinander in Kontakt kommen kann. Wir wissen alle wie wichtig gute Nachbarschaft ist und wie sehr eine gute Nachbarschaft unser Leben bereichern kann.

 

» Ausblenden

Nepomuk-Fest am 18. Mai

Lichterschwimmen im Neißetal

Heiliger NepomukSchon zum dritten Mal wird in diesem Jahr am 18. Mai auf der Neiße beim Kloster St. Marienthal zu Ehren des heiligen Johannes Nepomuk das „Lichterschwimmen“ veranstaltet. Um 19.30 Uhr treffen wir uns im Foyer der Propstei des Klosters St. Marienthal. Den Anfang bildet eine einfache gemeinsame Mahlzeit. Alle Teilnehmer sind gebeten, dazu etwas beizutragen – was sich möglichst auch gut teilen lässt. Anschließend basteln alle, die ein Licht schwimmen lassen wollen, nach einer einfachen Vorlage ein kleines Boot. Es folgt um 20.00 Uhr eine Andacht an der Nepomuk-Statue im Klosterhof. Einen Kilometer weit führt danach der bequeme Weg ins Neißetal, wo die Schiffchen der Neiße anvertraut werden und wir sie dann auf dem Ufer auf ihrer Fahrt zurück zum Kloster begleiten.

Fotoworkshop: Fotowanderung am 19. Mai

Zweite Veranstaltung des deutsch-polnischen Nachbarschaftprojekts

Banner FotoworkshopAlle an Fotografie Interessierten sind am 19. Mai zu einem Workshop eingeladen unter Anleitung eines Fotografen. Nach einer Einführung gehen wir gemeinsam auf Fotowanderung und die Suche nach den schönsten Motiven. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Treffpunkt ist das Dorfgemeinschaftshaus in Posada (Polen). Beginn 10.00 Uhr. Das Ende ist 15.00 Uhr geplant.

Diese Veranstaltung ist Teil des deutsch-polnisches Nachbarschaftprojekts „Miteinander leben, voneinander lernen – gemeinsam aktiv Zukunft gestalten“.

» Zur Projektseite 

Geistlicher Impuls für die Woche 20/2018

Der hl. Johannes Nepomuk – ein Heiliger mit fünf bemerkenswerten Wesenszügen

Wenn ein Mensch gestorben ist, der uns sehr nahestand, stellen wir meistens ein Foto von ihm auf. Ein solches Bild wird in aller Regel jene Wesenszüge zeigen, die wir an dem geliebten Menschen besonders geschätzt haben. Ganz ähnlich ist das auch bei der Darstellung von Heiligen – allen voran beim hl. Johannes von Nepomuk, oft nur kurz „Nepomuk“ genannt. Weil sich der böhmische Landespatron in der Bevölkerung einer ungebrochenen Beliebtheit erfreut, existieren unzählige Andachtsbilder, Gemälde und Skulpturen von ihm. Anlässlich seines Gedenktages am 16. Mai wollen wir fünf Darstellungen ein wenig näher betrachten und dabei vor allem auf solche Gesten achten, die uns zum Nachdenken über das eigene geistliche Leben anregen können.   » Alles lesen