Pfarrei Löbau Spezial

Kurze Vorstellung

Einfach märchenhaft! Im Schematismus für das Bistum Meißen aus dem Jahr 1927 ist tatsächlich nachzulesen: Es war einmal ein Archipresbyterat Löbau mit einem richtigen Erzpriester an der Spitze; heute würden wir sagen: Dekanat mit Dekan. Lang ist`s her! Heutzutage ist „Mariä Namen“ eine Pfarrei im Dekanat Bautzen, unter dessen derzeit 16 Pfarreien Löbau von der Größe her ziemlich genau den Mittelplatz einnimmt: Etwa 1.350 Mitglieder gehören gegenwärtig zur Gemeinde.

Wer auf der Autobahn A4 die Anschlussstelle Weißenberg passiert, fährt durch die Pfarrei Löbau. Wer sogar dort abbiegt und reichlich 30 km in südöstlicher Richtung fährt, verlässt erst hinter Großhennersdorf die Pfarrei wieder. Die Ost-West Ausdehnung ist nicht ganz so „üppig“: Sie beträgt „nur“ etwa 23 km.

Zentrum ist natürlich die Große Kreisstadt Löbau selbst mit 15.288 Einwohnern (31.12.2014). Hier befindet sich auch die Pfarrkirche mit einem Gemeinde- und einem Pfarrhaus.

Unsere Kirchen

Die katholische Kirche von Löbau besitzt eine „Doppelgängerin“: Sie steht baugleich in Selzthal in der Steiermark/Österreich. Diese war nach dem Plan eines Benediktinerpatres aus dem Emmauskloster in Prag errichtet worden; das Kloster stellte diesen Plan für den Neubau in Löbau zur Verfügung. Am 11. September 1892 wurde die Kirche von Bischof Dr. Ludwig Wahl geweiht. Erst 1906 kam es zur Gründung der Pfarrei „Mariä Namen“ Löbau.

Eine weitere Kirche, dem heiligen Bonifatius geweiht, steht in Herrnhut – dem Ort, der durch die Brüdergemeine, die Losungen und den Weihnachtsstern weithin bekannt geworden ist. In der kleinen Kapelle „St. Heinrich“ in Schönbach wird monatlich auch ein Sonntagsgottesdienst gefeiert. In Weißenberg tut dies eine kleine Gemeinde am Ort nach Absprache in der evangelischen Kirche.

Das Leben in unserer Pfarrei

Das Gemeindeleben tragen neben dem Pfarrer vor allem viele Gemeindemitglieder mit, die ehrenamtlich tätig sind: In den Räten, bei liturgischen Diensten, im Kirchenchor und bei der Pflege des weitläufigen Grundstücks. Dass die Gemeinde dabei Nachwuchssorgen plagt, wird nicht überraschen.

Schwierig zu organisieren sind Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, da deren Wege nach Löbau oftmals sehr weit sind. Das stellt besonders beim Religionsunterricht ein Problem dar. Die Erwachsenen können mehrere Angebote wahrnehmen: Schriftgespräch, Liturgiekreis, Seniorennachmittag, Kreativkreis (Basteln), geselliger Tanz. Weiteres gibt es zu bestimmten Zeiten im Kirchenjahr.

Und es gibt noch mehr…

Eigentum der Pfarrei ist schließlich auch noch ein Friedhof, auf dem Verstorbene gleich welchen Glaubens und welcher Überzeugung bestattet werden.

Seit einiger Zeit halten uns Großveranstaltungen der Stadt Löbau in Atem, bei denen es freilich ein Anliegen ist, mitzuwirken: 2012 die 6. Sächsische Landesgartenschau, 2015 das 18. Sächsische Landeserntedankfest und 2017 steht der 24. Tag der Sachsen ins Haus. „Nebenbei“ wollen wir 14 Tage nach dem letztgenannten Ereignis auch noch 125 Jahre Kirchweih feiern…